Informationen zum Schulbesuch ab dem 26.04.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, werte Eltern,

über die Medien haben Sie bereits erfahren, dass die Bundesregierung den Entwurf eines Vierten Bevölkerungsschutzgesetzes, was in der Presse als „Bundesnotbremse“ verbreitet wurde, beschlossen hat.

Mit diesem Beschluss kommen ggf. wieder Änderungen bezüglich des Schulbesuchs bereits zum kommenden Montag auf Sie und Ihre Kinder zu. Alle Informationen und auch die Quelle meiner allgemeinen Ausführungen finden Sie auf der folgenden Seite:

https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/04/22/bundesnotbremse-regeln-fuer-den-schul-und-kitabetrieb/ (Stand:23.04.2021)

Regeln für Schulen

Grundsätzlich gilt für den Schulbetrieb: Ab einer Inzidenz von über 100 ist Wechselunterricht vorgeschrieben, ab einem Wert von über 165 ist nur noch Distanzunterricht erlaubt.

Im Einzelnen gilt:

  • Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist zwingend Wechselunterricht ab dem übernächsten Tag durchzuführen. Dies gilt für alle Schularten, also auch die Grundschulen. Eine Notbetreuung wird in den Grundschulen angeboten.
  • Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag untersagt. Schülerinnen und Schüler verbringen ihre Lernzeit zu Hause im Distanzunterricht. Ausnahmen gibt es für die Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen und in den Abschlussklassen. Sie können ihre Schulen weiterhin besuchen.
  • Die jeweiligen Regelungen treten am übernächsten Tag außer Kraft, wenn der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten ist.

Diese vom Bund festgelegten Schwellenwerte entscheiden bis zum 30. Juni 2021 darüber, in welcher Weise Schule und Unterricht stattfinden können.“

Zudem wurde festgelegt, dass Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen […] die Schulen auch oberhalb einer Inzidenz von 165 im Wechselmodell besuchen“ können.

Als Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge gelten unter anderem die Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge der Berufsschulen (einschließlich Abschlussklassen im Berufsgrundbildungsjahr und Berufsvorbereitungsjahr sowie Vorabschlussklassen, deren Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/2021 am ersten Teil einer in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen durchgeführten Abschlussprüfung teilnehmen).

In der Umsetzung bedeutet das für unsere Schule, dass die Schülerinnen und Schüler der folgenden Klassen im Präsenzunterricht beschult werden: Fachlageristen 19 (nicht FK für Lagerlogistik 19!), Fachkraft für Lagerlogistik 18, GUD18 und EGF18 sowie alle BVJ-Klassen.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler werden wieder Lernzeitaufgaben bereitgestellt.

Für den Präsenzunterricht gelten weiterhin strenge Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Testung der Schülerinnen und Schüler und des gesamten Personals der Schule an 2 Tagen in der Woche.

Für die Klassen GUD18, EGF18 und das BVJ gilt weiterhin Wechselunterricht. Aufgrund der Schülerzahlen und der Raumgrößen werden die Klassen Fala19 und FKLalo18 nicht noch einmal geteilt. Der Unterricht erfolgt in diesen Klassen wie bisher im gesamten Klassenverband.

Sollten Sie noch Fragen zur Beschulung oder zum Stundenplan haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Klassenlehrer.

Lassen Sie uns das Beste aus der Situation machen und gemeinsam bestmöglich an Ihrem schulischen Erfolg bzw. den Ihrer Kinder arbeiten. Halten Sie weiterhin Kontakt und teilen Sie uns Ihre Schwierigkeiten beim Lösen der Lernzeitaufgaben mit. Nur so können wir diese Situation gemeinsam bewältigen.

Ihre Schulleitung des FBSZ „Fritz Müller“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.