SCHULKINOARBEIT

filmstreifen_1Am 20.03.2014 nahmen Schülerinnen und Schüler der Klassen Fachlagerist und BVB 3 am Projekttag „Schulkino 2014″ in der Filmbühne Mittweida teil.

Geschaut und diskutiert wurde dieses Mal der Film „Zwei Leben„.

Inhalt des Films:

Deutschland, Norwegen, 2012 | Regie: Georg Maas | Dauer: 99 min.

„Während des Zweiten Weltkriegs wurden Kinder, die aus einer Verbindung norwegischer Frauen und deutscher Soldaten entstanden, ihren Müttern weggenommen und in sogenannten „Lebensborn“-Heimen in Deutschland untergebracht. Die DDR nutzte diese Tatsache, um Spione als angebliche Lebensborn-Kinder nach Norwegen einzuschleusen. Katrine ist eine dieser Agentinnen und lebt seit Jahrzehnten in Bergen. Sie ist glücklich verheiratet und seit kurzer Zeit Großmutter, mit ihrer Vergangenheit hat sie mehr oder weniger abgeschlossen. Doch eines Tages sucht ein junger, engagierter Anwalt Katrine auf, um ihr Schicksal als „Lebensborn“-Kind als Teil einer Sammelklage vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen. Ihr Geheimnis ist plötzlich in Gefahr, das seit Langem das Fundament ihres gesamten Lebens bildet. Katrine setzt alles daran, es zu bewahren, doch die Geschichte lässt sich nicht verändern.“ (Quelle: http://www.schulkinowoche.de/filme/einzelansicht/?movie=313 , März 2014)

Kinobesuche mit und ohne moderierter Diskussion sind fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit in der Schule geworden und werden auch in den kommenden Jahren mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassen durchgeführt werden.